5 Diät Mythen – Was ist dran?

quinoa

 

Zu Beginn des neuen Jahres nehmen sich viele gute Vorsätze vor, die sie im neuen Jahr einhalten wollen. So setzen sich viele das Ziel fitter zu werden, sich gesünder zu ernähren oder abzunehmen.

Demnach hört oder liest man die unterschiedlichsten Meinungen zum Thema Abnehmen und Diäten. Viele davon sind allerdings Mythen und werden im Folgenden aufgeklärt.

Mythos 1: Kohlenhydrate machen dick

Kohlenhydrate dienen unserem Körper als Energielieferant. Sie stecken in Lebensmitteln wie Reis oder Brot. Grundsätzlich sind sie nicht schädlich. Problematisch wird es erst wenn man mehr Kohlenhydrate aufnimmt als man benötigt. Dann speichert der Körper nämlich den Überschuss und es entstehen Fettpölsterchen.

Auch fettarm zubereitete Kohlenhydrate sind keine Dickmacher. So sind zum Beispiel Vollkornreis, Vollkornnudeln, Süßkartoffeln, Quinoa oder Hülsenfrüchte eine gute Alternative zu den herkömmlichen „weißen“ Kohlenhydraten. Allerdings sollte auf kalorienreiche Saucen, die dazu serviert werden, verzichtet werden.

Mythos 2: Abnehmen durch Essensverzicht

Durch den Verzicht auf Essen, fährt der Körper seinen Energieverbrauch herunter. Die Folge: Verlust von Muskelmasse, aber nicht von Fettgewebe. Isst man gar nichts mehr, kann es außerdem zu schweren Mangelerscheinungen kommen.

Durch eine extrem niedrige Kalorienzufuhr und den möglicherweise daraus resultierenden Abbau von Muskeleiweiß, kann außerdem der Jojo-Effekt gefördert werden.

quinoa

Mythos 3: Verzicht auf Süßes

Viele verbieten sich jegliche Süßigkeiten bei einer Diät. Doch das ist gar nicht notwendig. Selbst bei einer Diät ist Süßes und auch das deftige Lieblingsessen in Maßen erlaubt.

Verbieten wir unserem Körper während der Gewichtsabnahme sämtliche geliebte Lebensmittel, dann werden wir umso schneller die Diät abbrechen.

So lindert zum Beispiel dunkle Schokolade mit einem hohen Kakaoanteil den Heißhunger und regt den Stoffwechsel an. Besser ist es also, ab und zu mal ein oder zwei Stücke Bitterschokolade zu essen und sich einmal in der Woche eine Portion seiner Lieblingsspeise zu gönnen!

Mythos 4: Essen nach 18 Uhr macht dick

Es ist nicht ausschlaggebend, wann eine Mahlzeit eingenommen wird, sondern wie viele Kalorien und welche Nährstoffe insgesamt pro Tag aufgenommen und wieder verbraucht werden.

Wer also schon zu Mittag ordentlich zugegriffen hat, sollte sich abends eher zurückhalten. Wurde diese Energiebilanz nicht überschritten, kann man problemlos auch noch nach 18 Uhr etwas essen.

Ratsam ist es aber dennoch, abends eine eher leichtere Mahlzeit zu sich zu nehmen, wie zum Beispiel Salat oder Gemüse.

Mythos 5: Light-Produkte machen schlank:

Wer zu Light-Produkten greift, isst leider meistens sogar mehr. Das liegt zum einen daran, dass Light-Produkte keine Fette enthalten. Diese wären aber für das Sättigungsgefühl wichtig.

Die Folge ist dann unter anderem Heißhunger auf Süßes.

Fazit:

Um gesund abzunehmen sollte man sich grundsätzlich nichts verbieten und alles in Maßen genießen.

Auch ein Stück dunkle Schokolade ab und zu ist dabei nicht verkehrt.

Für einen gesunden und dauerhaften Gewichtsverlust ist es wichtig, sich ausgewogen zu ernähren und dies mit Sport zu ergänzen.