Neu auf dem Teller

Ersetzt ab und zu einige Nahrungsmittel durch Alternativen und profitiert von deren hochwertigem Nährstoffgehalt

quinoa

 

Vor allem Läuferinnen und Läufer sind nicht gerade experimentierfreudig, wenn es um ihre Ernährung geht. Wird zum Beispiel das falsche vor einem langen Trainingslauf gegessen, hat das ziemlich schlechte Auswirkungen. Wer aber hauptsächlich das gleiche isst, tut seinem Körper, aber auch seinen Geschmacksnerven keinen Gefallen, auch wenn es sich um gesunde Lebensmittel, wie Vollkornreis, Lachs oder Rindfleisch handelt.

Durch das ausprobieren von neuen Lebensmitteln können neue Energien getankt werden und sichergestellt werden, dass der Körper eine größere Vielfalt an Nährstoffen erhält.

Bisher Vollkorn-Reis – Jetzt Quinoa

quinoa

Die auch als „Inkareis“ bekannte getreideähnliche Pflanze Quinoa stammt aus Südamerika und ist in puncto Nährwerten anderen Getreidesorten überlegen. Sie gilt als gute Alternative zu Reis und ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Keine Getreideart bietet mehr Protein und auch der Eisen- und Magnesiumanteil ist sehr hoch.

Quinoa enthält zwar viele Ballaststoffe, sättigt aber dafür langanhaltend. Ebenfalls beinhaltet es mehr Folsäure, Magnesium und Eisen als Vollkorn-Reis. Der Inkareis wird als Beilage oder Hauptspeise serviert und schmeckt etwas nussig. Ein weiterer Vorteil ist, dass Quinoa nicht so lange kochen muss wie Reis.

Bisher Lachs – Jetzt Barramundi

barramundi

Der Fisch Barramundi stammt aus Australien und ist mit dem Barsch verwandt, der bis zu zwei Meter lang werden kann. Der beliebte Speisefisch enthält einen hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren, die entzündungshemmend wirken. Eine Studie besagt, dass 1,9 Gramm der Fettsäuren aus Fisch im Kombination mit körperlicher Bewegung einerseits den Körperfettanteil reduzieren und andererseits den Anteil an „gutem“ Cholesterin erhöhen kann.

Bisher Spaghetti – Jetzt Soba-Nudeln

soba nudeln

Die Japanischen Soba-Nudeln sind dicker, flacher und bissfester als normale Spaghetti, denn sie werden aus Buchweizen hergestellt. Buchweizen enthält den Pflanzenfarbstoff Rutin, der laut Studien die Entwicklung der Körperfettzellen bremst und die Blutfettwerte senkt, wobei das Herz geschützt wird. Soba-Nudeln enthalten mehr Natrium als Pasta und eignen sich daher gut als Mahlzeit nach anstrengenden Trainings.

Bisher Rindfleisch – Jetzt Bisonfleisch

bison

Bison- oder auch Büffelfleisch schmeckt süßlich und enthält weniger gesättigtes Fett als Rindfleisch. Es hat einen hohen Eiweißanteil sowie einen höheren Eisenanteil als Rindfleisch, da Bisons später geschlachtet werden als Rinder. Das Eisen ist wichtig für die Bildung von Hämoglobin, der rote Blutfarbstoff. Dieser ist für den Transport von Sauerstoff im Blut und daher für unsere Leistungsfähigkeit verantwortlich. Bisons werden oft nur mit Gras gefüttert und daher hat ihr Fleisch laut Studien einen höheren Omega-3-Fettsäurenanteil als das von Tieren, die überwiegend Mais als Nahrung erhalten.

Probiert doch einfach mal was Neues aus, wenn es um das Thema Ernährung geht. Auch wenn viele Lebensmittel gesund scheinen, ist es dennoch von Vorteil Abwechslung auf den Teller zu bringen und die gewohnten Alltags-Lebensmittel durch interessante Alternativen zu ersetzen.