Abnehmen mit Fettblockern: welche Präparate mit Fettblockern gibt es?

Fettblocker in Opuntia
 

Unter den Fettblockern gibt es sowohl verschreibungspflichtige als auch freiverkäufliche Präparate.  Auch kann man zwischen Wirkstoffen chemischen, tierischen und pflanzlichen Ursprungs unterscheiden.

Infografik Fettblocker Präparate zum Abnehmen

1. Orlistat

(z.B. enthalten in den Präparaten Xenical®,Alli®, Orlistat HEXAL®, Orlistat-ratiopharm®)

Orlistat ist der am stärksten wirksamste Fettblocker und für übergewichtige Menschen mit einem Body-Mass-Index von über 28 indiziert.

Es handelt sich um einen chemischen Wirkstoff, welcher bestimmte fettverdauende Enzyme (die sogenannten Lipasen) des Magen-Darm Traktes hemmt. Als Folge werden Nahrungsfette nicht mehr in kleinere Bestandteile zerlegt und können daher nicht mehr vom Körper resorbiert werden.

Studien konnten zeigen, dass bei einer Einnahme von Orlistat etwa 25% der Nahrungsmittelfette nicht aufgenommen werden. In Kombination mit einer fett- und kalorienreduzierten Diät konnte mit Orlistat somit bis zu 50% mehr Gewicht abgenommen werden, als mit einer Diät alleine.

Die Kapseln werden dreimal täglich eingenommen. Die Einnahme während der Durchführung einer Formula-Diät wird nicht empfohlen. Nach Beendigung einer Formula-Diät kann Orlistat jedoch beim Halten des Gewichts helfen.

Zu den häufigsten Nebenwirkungen von Orlistat zählen Verdauungsbeschwerden wie z.B. Magenschmerzen, Bauchkrämpfe, fettiger bzw. öliger Stuhl, Blähungen und Durchfalli. Im ungünstigsten Fall kann man den fettigen Stuhl nicht halten und er geht unkontrolliert ab (Inkontinenz). Die Häufigkeit und Schwere der Nebenwirkungen steigt an, wenn die Ernährung zu fettreich ist. Dadurch zwingt der Wirkstoff zum Einhalten einer fettreduzierten Kost.

In seltenen Fällen kann die Einnahme von Orlistat zu leber- und gallenschädigenden Nebenwirkungen führen. Bei einer Dauermedikation mit Orlistat kann es zudem zu einer verminderten Resorption von fettlöslichen Vitaminen (A, D, E und K) und Mineralstoffen kommen.

Kapseln mit je 120mg Orlistat (z.B. Xenical®) sind verschreibungspflichtig. Produkte mit 60mg Orlistat je Kapsel sind auch ohne Rezept in Apotheken erhältlich(z.B. Orlistat HEXAL 60mg®, Orlistat-ratiopharm® 60mg, Alli® 60mg). Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sowie Kontraindikationen müssen vor Beginn der Therapie von medizinisch-pharmazeutischem Personal abgeklärt werden.

  • Orlistat ist für Adipöse mit einem BMI von über 28 indiziert und unterstützt den Diäterfolg. Aufgrund der starken Nebenwirkungen sollte die Einnahme möglichst im Rahmen einer ärztlichen Behandlung durchgeführt werden. Das Präparat zwingt aufgrund der starken Nebenwirkungen zu einer Ernährungsumstellung und Einhaltung gewisser Fettmengen in der Nahrung.

2. Chitosan L112

(u.a. enthalten in den Präparaten XLS Medical®, Formoline L112®)

Chitosan L112, auch Polyglucosamin genannt, ist ein Wirkstoff, welcher aus den Schalen von Meerestieren (Krabben, Hummer und Garnelen) gewonnen wird.

Der Wirkstoff bildet im Magen ein Gel, welches vom Körper nicht resorbiert wird, jedoch einen Teil der Fette aus Nahrungsmitteln an sich bindet, so dass diese nicht aufgenommen werdenii. Chitosan L 112 ist ein Fettbinder, der etwa das 800fache seiner Eigenmasse binden kanniii. Chitosan ist in Form von Tabletten und Kapseln erhältlich. Die Einnahme erfolgt zwei- bis dreimal täglich zu fetthaltigen Mahlzeiten.

Chitosan kann zur Gewichtskontrolle und Gewichtsreduktion angewandt werden. Ebenso wie bei Orlistat kann eine Gewichtsabnahme lediglich in Kombination mit einer fett- und kalorienreduzierten Diät erreicht werden. Wenn die Ernährung nicht umgestellt wird, bleibt ein Diäterfolg aus. Chitosan kann sich positiv auf Blutfettwerte (Cholesterin) und den Blutdruck auswirken.

Durch den erhöhten Fettanteil im Darm können teilweise Blähungen, Magenkrämpfe und Völlegefühl als Nebenwirkungen auftreten. Zudem kann es zu einem Fettstuhl und Durchfall kommen. Da die nicht-resorbierten Nahrungsmittelfette jedoch im Gegensatz zur Einnahme von Orlistat an den Chitosan-Komplex gebunden sind, bleiben stärkere Durchfälle und unerwünschter Stuhlabgang (Inkontinenz) aus. Auch bei Chitosan steigen die Häufigkeit und Intensität der Nebenwirkungen mit dem Fettgehalt der aufgenommenen Nahrung.

Produkte mit Chitosan sind freiverkäuflich und ohne Rezept erhältlich. Menschen mit einer Allergie gegen Schalentiere dürfen Chitosan jedoch nicht einnehmen! Da Chitosan L112 tierischen Ursprungs ist, ist der Wirkstoff für Vegetarier und Veganer nicht geeignet.

  • Chitosan ist kann sowohl zur Gewichtskontrolle als auch zur Gewichtsreduktion eingesetzt werden.  Der Wirkstoff verstärkt den Abnehmerfolg während einer kalorien- und fettreduzierten Diät. Das Präparat ist für Menschen geeignet, welchen es schwer fällt, Fett in der Nahrung zu reduzieren. Die Ernährungs­umstellung wird dadurch unterstützt, dass die Nebenwirkungen bei zu hohem Fettkonsum verstärkt werden.
 

3. Kaktusextrakte wie z.B. Ficuntin®

(u.a. enthalten in den Präparaten Nobilin Fett-Blocker®, Baiome Forte)

Kaktusextrakte, welche aus dem Feigenkaktus (Opuntia ficus indica) gewonnen werden, binden im Magen Fett aus der Nahrung und bilden auf diese Weise einen Fett-Faser-Komplex. Dieser Komplex aus Kaktusextrakt und Fett wird im Darm nicht aufgenommen, sondern natürlich mit dem Stuhl ausgeschieden. Kaktusextrakte sind somit Fettbinder, welche die Kalorienaufnahme aus Nahrungsfetten reduzieren.

Ein patentierter Faserkomplex, welcher ebenfalls aus dem Feigenkaktus gewonnen wird, ist unter dem Namen Ficuntin® in einigen Präparaten zur Gewichtsreduktion enthalten. Ficuntin® bzw. ähnlich konzipierte Kaktusextrakte können in Kombination mit einer fett- und kalorienreduzierten Diät zur Gewichtskontrolle und zum Abnehmen angewandt werden. Doch auch hier gilt: nur wer seine Ernährung umstellt, wird nachhaltigen Erfolg beim Abnehmen haben!

Die Präparate werden bis zu dreimal täglich zu den Hauptmahlzeiten eingenommen. Enthält eine Mahlzeit kein Fett, kann die Einnahme entfallen. Fettlösliche Arzneimittel (u.a. die Pille) sollten mit zwei Stunden Abstand eingenommen werden. Der Wirkstoff ist sehr gut verträglich. Nebenwirkungen wie Blähungen und Verdauungsstörungen treten nur in sehr seltenen Fällen auf.  

Produkte auf Kaktusextrakt-Basis sind rein pflanzlich, und daher für Vegetarier und Veganer geeignet, soweit der Wirkstoff nicht in Gelatine-Kapseln abgefüllt ist. Die Präparate sind freiverkäuflich und ohne Rezept erhältlich.

  • Kaktusextrakte sind rein pflanzliche und sehr gut verträgliche Wirkstoffe, die sowohl zur Gewichtskontrolle als auch zur Gewichtsreduktion indiziert sind. Sie verstärken in Kombination mit einer kalorien- und fettreduzierten Diät den Abnehmerfolg. Kaktusextrakte sind auch für Vegetarier und Veganer geeignet.
  • Infografik: Präparate mit Fettblockern herunterladen

    Einzelnachweis

    i Fachinformation Xenical® Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels.
    ii Kanauchi O, Deuchi K, Imasato Y, Shizukuishi M, Kobayashi E. Mechanism for the inhibition of fat digestion by chitosan and for the synergistic effect of ascorbate. Biosci Biotech Biochem 1995;59:786–90.
    iIiK. Raisch, S. Rockway: Validation of a quantitative fat binding assay for polyglucosamin (L112). Nutrition 2005, Geneva (2. Juni 2005).