Übergewicht durch Stoffwechselstörung: Was man wissen sollte

tennis people
 

 

Störung des Stoffwechsels:

Übergewicht kann viele verschiedene Ursachen haben und beispielsweise durch eine Störung des Stoffwechsels auftreten. Das Problematische daran ist, dass die Betroffenen häufig einen gesunden Lebensstil führen und dennoch zunehmen. Der Stoffwechsel prägt den Körper und regelt verschiedene Kreisläufe, wie beispielsweise Essen, die Verdauung und das Ausscheiden. Bei einer Störung kommt es zu einer krankhaften Veränderung der Stoffwechselvorgänge im Körper, die auf genetische wie auch körperliche Ursachen basieren kann.

Ursachen und Anzeichen:

Die häufigsten Gründe für Übergewicht haben wir für Euch zusammengestellt: Mehr Frauen als Männer leiden an einer Schilddrüsenunterfunktion. Hier verlangsamt ein Mangel an den Schilddrüsenhormonen Trijodthyronin und Thyroxin den Stoffwechsel und zieht eine Gewichtszunahme nach sich, obwohl Betroffene oftmals über Appetitlosigkeit klagen. Andere Symptome können Haarausfall, Gelenkschmerzen und ständige Müdigkeit sein. Eine Schilddrüsenunterfunktion kann durch einen Bluttest diagnostiziert werden. Ist dieser positiv, erfolgt in der Regel eine medikamentöse Behandlung.

Frauen sind oftmals auch vom Polyzystischen Ovarialsyndrom betroffen. Das ist eine Stoffwechselstörung, die den Hormonhaushalt betrifft und dazu führt, dass die Eierstöcke zu viel des männlichen Hormons Testosteron produzieren. Die Folgen reichen von Unfruchtbarkeit hin bis zu einer Insulinresistenz, welche wiederum die Fettspeicherung am Körper begünstigt und damit Übergewicht fördert. Außerdem leiden betroffene Frauen oft an einer verstärkten Behaarung, Akne und dem Problem, schwanger zu werden. Auch hier kann ein Bluttest Klarheit und ein gesünderer Lebensstil oftmals schon Besserung schaffen. Ist dies nicht der Fall, wird meist ein Medikament verschrieben.

Nahrungsmittelunverträglichkeit und falsche Ernährung:

Was viele nicht wissen: Auch Nahrungsmittelunverträglichkeiten und eine einseitige, falsche Ernährung beeinflussen unseren Stoffwechsel negativ. Von einer Nahrungsmittelunverträglichkeit ist mittlerweile jeder Zehnte betroffen, hervorgerufen wird sie durch den Mangel an bestimmten Enzymen und eine Wassergewichtszunahme kann die Folge sein. Betroffene klagen oft über ein Gefühl des Aufgeblähtseins, Verstopfung oder Diarrhöe. Hier hilft nur ein ausschließlicher Verzicht auf die entsprechenden Nahrungsmittel; vom Arzt können auch Ergänzungsmittel verschrieben werden. Beruht die Stoffwechselstörung hingegen auf einer ungesunden, einseitigen Ernährung, die medizinisch überprüft werden kann, hilft nur eine Umstellung der Nahrung.

Übergewicht durch die Einnahme von Tabletten:

Schließlich kommt es häufig auch durch die Einnahme von Tabletten zu einer unerwünschten Gewichtszunahme, wie beispielsweise Antidepressiva, Betablocker oder die Anti-Baby-Pille, die sich auf unseren Stoffwechsel auswirken können. Die Gewichtszunahme tritt dabei oftmals erst Wochen oder Monate nach der Einnahme ein. Wenn Du hier einen Zusammenhang erkennst, beratschlage mit Deinem Arzt Alternativen.