Aminosäuren


Was sind Aminosäuren?

Aminosäuren werden als die Grundlage aller Lebensvorgänge angesehen, da sie für jeden Stoffwechselvorgang unabkömmlich sind. Bei Aminosäuren handelt es sich um Derivate von Carbonsäuren die auch als Fettsäuren bezeichnet werden , die am alpha-C-Atom eine Aminogruppe und eine Carboxylgruppe tragen. Aminosäuren unterscheiden sich in essentielle und nicht essentielle Aminosäuren: erstere müssen mit der Nahrung aufgenommen werden, da sie vom Körper nicht selbst synthetisiert werden können. Zweitere können aus Stickstoffverbindungen oder Kohlenstoffverbindungen selbst produziert werden.

Die Aminosäure sind die Bausteine aus Proteinen und Peptiden. Der Großteil der essentiellen Aminosäuren, die vom Körper nicht selbst produziert werden können, ist hauptsächlich in Fleisch, Fisch oder Hülsenfrüchten enthalten. Aufgrund der häufig niedrigen Qualität der Nahrungsmittel wird der Bedarf an Aminosäuren nicht immer gewährleistet, weswegen eine Nahrungsergänzung sinnvoll sein kann. Auch während der Schwangerschaft, in der Stillzeit sowie mit zunehmendem Alter, kann der Bedarf an essentiellen Aminosäuren ansteigen.

Aminosäure zum Laufen

Gesundheitliche Vorteile von Aminosäuren?

Untersuchungen beweisen, dass Krankheiten wie ein erhöhter Cholesterinspiegel, Diabetes, Schlafstörungen, Übergewicht, starke Faltenbildung oder Haarausfall sowie Erektionsstörungen auf Stoffwechselstörungen zurückgeführt werden können. Aminosäuren unterstützen zahlreiche wichtige Funktionen des Organismus. Ihre wichtigsten Aufgaben sind der optimale Transport und die Speicherung von Nährstoffen. Dass die Gewichtsreduktion durch Aminosäuren unterstützt werden kann ist durch verschiedene Studien belegt worden. Die Aufnahme von Aminosäuren kann außerdem positive Auswirkungen auf das Immunsystem, die Fettverbrennung, Diabetes und Enddarmleiden haben.