Vitamin C

Was ist Vitamin C?

Genauso wie das Vitamin B1 ist das Vitamin C ein wasserlösliches Vitamin. Das bedeutet, dass beide kaum im Körper gespeichert werden können. Vitamin C, welches auch Ascorbinsäure genannt wird, ist ein Mikronährstoff und erfüllt lebenswichtige Funktionen im Organismus. Es ist vor allem als Radikalfänger und Antioxidans bekannt. Vitamin C hat die Fähigkeit, sich negativ auswirkende freie Radikale auszuschalten. Der menschliche Organismus benötigt Vitamin C für zahlreiche Stoffwechselvorgänge.

Paprika hat viel Vitamin C

Wirkung von Vitamin C

Vitamin C ermöglicht eine normale Funktion des Immunsystems und der Psyche. Das Vitamin wird von Botenstoffen und Hormonen gebraucht sowie zum Neuaufbau des Bindegewebes. Es fördert die Aufnahme von Eisen im Darm und kann dabei helfen Müdigkeitsgefühle zu verringern. Vitamin C ist außerdem an der normalen Bildung von Kollagen beteiligt und ist wichtig für die normale Funktion der Blutgefäße. Das Vitamin fördert die Gesundheit der Haut, der Knorpel und Knochen, der Zähne und des Zahnfleischs.

Unser Körper kann das Vitamin C nicht selbständig produzieren. Darum ist es sehr wichtig, dass ausreichend, durch die Nahrung aufgenommenes Vitamin C, im Körper gespeichert wird. Zu den wichtigsten Lieferanten dieses Vitamins zählen hauptsächlich Zitrusfrüchte und Beeren. Auch Gemüse wie Paprika, Kartoffeln oder Kohl enthalten Vitamin C.

Abnehmen mit Vitamin C

Abnehmen mit Vitamin C ist äußerst versprechend: in Kombination mit Proteinen produziert es das Wachstumshormon HGH. Dieses Hormon fördert die Umwandlung von Fett in Energie. Zusätzlich unterstützt das Vitamin die Bildung eines straffen Bindegewebes und kann so Cellulite vorbeugen.