Chitosan

 Was ist Chitosan?

Muscheln

Der Fettbinder Chitosan, auch bekannt als Chitosan L112 oder Polyglucosamin, wird aus Meerestieren gewonnen.

Chitosan bildet im Magen ein Gel, welches einen Teil der Fetten aus der Nahrung an sich bindet, so dass diese nicht aufgenommen werden. Dieser Fettbinder kann circa das 800-fache seiner Eigenmasse binden. Chitosan L112 kann auch positive Auswirkungen auf die Cholesterinwerte und den Blutdruck haben.
Wegen des erhöhten Fettanteil im Darm sind Völlegefühl, Blähungen und Magenkrämpfe mögliche Nebenwirkungen. Die Häufigkeit und Intensität möglicher Nebenwirkungen kann von dem Fettgehalt der aufgenommenen Nahrung abhängen.

Chitosan kann in Form von Tabletten und Kapseln erhalten werden. Produkte mit Chitosan sind ohne Rezept erhältlich. Menschen mit einer Allergie gegen Schalentiere sollen Chitosan nicht einnehmen. Man soll auch beachten, dass diesen Wirkstoff wegen seines tierischen Ursprungs nicht für Vegetarier und Veganer geeignet ist. 

Kann man mit Chitosan abnehmen?

Präparate, die Chitosan enthalten, können zur Gewichtsreduktion sowie zur Gewichtskontrolle eingesetzt werden. Besonders empfohlen wird Chitosan für Menschen, welchen es schwer fällt, Fett in ihrer Nahrung zu reduzieren. Neben einer Ernährungumstellung können Fettblocker mit dem Wirkstoff Chitosan den Gewichtsverlust aktiv unterstützen. Chitosan L112 ist in freiverkäuflichen Produkten wie formoline L112 und XLS-Medical zu finden.