Creatin

Was ist Creatin?

Creatin oder Kreatin ist eine körpereigene Säure, die sich vor allem in den Muskelzellen befindet. Sie besteht aus den Aminosäuren Arginin, Methionin und Glycin. Diese Säure kann vom Körper entweder über tierische Proteine aufgenommen werden oder selbst produziert werden. Im menschlichen Körper wird Creatin in der Bauchspeicheldrüse, in der Leber sowie den Nieren produziert.

Muskeln mit Creatin

Wofür wird Creatin im menschlichen Körper gebraucht?

Insbesondere das in den Muskeln konzentrierte Creatin verbindet sich dort mit Phosphat und führt dadurch zu einer Erhöhung der Energiebereitstellung bei körperlicher Belastung. Creatin unterstützt zudem auch den Transport energiereicher Phosphate zwischen den Mitochondrien, den Kraftwerken der Zellen. Aufgrund seiner positiven Wirkung auf die Muskeln wird Creatin oftmals auch zur Behandlung verschiedenster Muskelerkrankungen, die mit Muskelschwund oder Muskelschwäche zu tun haben, angewendet.

Bei einer täglichen Aufnahme von circa 3 Gramm Creatin kann die körperliche Leistung im Schnellkrafttraining, im Rahmen einer kurzzeitigen, intensiven, körperlichen Belastung, erhöht werden. Aus diesem Grund findet Creatin sehr oft im Sportbereich, überwiegend mit dem Ziel des Muskelaufbaus, Anwendung. Diese spezielle Säure ist ausschließlich in tierischen Proteinen wie Rind, Kabeljau, Hering, Schwein, Lachs oder Thunfisch enthalten.

Creatin wird auch als Nahrungsergänzungsmittel angeboten und ist vor allem in Form von Pulver beliebt. Außerdem ist es wissenswert, dass Creatin in Form von Nahrungsergänzungsmitteln nicht auf der Dopingliste steht.