Selen

Was ist Selen?

Wussten Sie schon, dass Selen, ein Halbmetall, auf der Erde relativ selten vorkommt?

Selen, auch als Selenium bekannt, ist ein essenzielles und lebensnotwendiges Spurenelement. Als essentieller Stoff muss Selen über die Nahrung aufgenommen werden, weil es vom Körper nicht selbst produziert werden kann. Für den Menschen sind vor allem die Selenate, Selinide und Selenite am wichtigsten. Der Selengehalt im Körper hängt dabei vom Selengehalt der bevorzugten Nahrung sowie von der Region der Welt ab.

Selen

Was bewirkt Selen?

Das Spurenelement ist im gesamten Körper präsent: dabei befindet sich bis zu 50 Prozent in der menschlichen Muskulatur während weitere 35 Prozent in verschiedenen Organen vorgefunden werden können sowie weitere 15 Prozent in den Knochen. Als Bestandteil vieler Enzyme erfüllt Selenium verschiedene wichtige Aufgaben. Das Spurenelement Selen kann zu einer normalen Fruchtbarkeit und Spermabildung beitragen, während es außerdem die Immunabwehr stärken und die Körperzellen vor oxidativem Stress schützen kann. Selenium ist auch an der Erhaltung gesunder Haare und Nägel beteiligt und kann dazu beitragen, den Stoffwechsel der Schilddrüsenhormone zu unterstützen. Selen kann zudem zum Schutz des Körpers vor Krankheiten wie Arteriosklerose und einigen Infektionen oder Entzündungen beitragen und es kann die Entgiftung gefährlicher Umweltschadstoffe fördern.

Wo finde ich Selen?

Zu den Lebensmitteln mit dem höchsten Gehalt an Selen zählen Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte sowie Milch, Nüsse und Getreideprodukte. Selenium wird dabei an Eiweiße gebunden. Experten gehen davon aus, dass eine tägliche Zufuhr von 30 bis 70 Mikrogramm durch den Konsum der genannten Lebensmittel oder durch Nahrungsergänzungsmittel ausreicht, um den Bedarf an diesem Spurenelement zu decken.