Zink

Zink

Was ist Zink?

Bei Zink handelt es sich um ein essentielles Spurenelement. Spurenelemente werden vom Organismus nicht selbständig produziert und existieren im Körper nur in geringen Mengen (bis zu 2 Gramm). Der Hauptanteil an Zink – circa 85 Prozent – ist auf das Skelett und seine Muskulatur verteilt. Außerdem enthält Blutplasma pro Liter einen Zinkgehalt von 10 bis 15 Mikrogramm, während bis zu 3 Milligramm Zink über den Urin, die Haut oder den Verdauungstrakt ausgeschieden werden.

Wirkung von Zink

Zink ist an einem normalen Säure-Basen-, Fettsäure-, Vitamin-A-, Kohlenhydrat- und Makronährstoff-Stoffwechsel beteiligt. Eine normale Denkleistung, Fruchtbarkeit sowie eine optimale DNA-Synthese können zudem von Zink unterstützt werden. Zink kann auch für die Eiweißsynthese und die Zellteilung von großer Bedeutung sein. Außerdem kann dieses Spurenelement die Erhaltung normaler Haare, Nägel, Haut und Knochen sowie die Spermienproduktion und die Verdauung fördern. Zudem hat Zink die Funktion eines Radikalfängers: es kann dazu beitragen, die Zellen durch freie Radikale vor oxidativem Stress schützen.

Abnehmen mit Zink

Wussten Sie schon, dass nach der Meinung einiger Spezialisten durch Zink der Stoffwechsel angeregt werden kann? Zink kann eine unterstützende Wirkung bei der Zersetzung von Kohlenhydraten und Fetten im Körper haben. Abnehmen mit Zink kann so begünstigt werden. Die wichtigsten Zink-Lieferanten sind Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte, insbesondere Austern. In pflanzlichen Lebensmitteln kommt Zink in Haferflocken, Linsen, Sojamehl und –bohnen, Nüssen und Sonnenblumenkernen vor. Bei der Aufnahme von Zink ist allerdings darauf zu achten, dass ein hoher Ballaststoffanteil die Zinkaufnahme mindern kann.